karawankengrenze.at

 

Dokument 194  >

Schreiben der Reichskanzlei über die Zurückstellung der Eingliederung der besetzten slowenischen Gebiete ins Deutsche Reich[1]

1
BA Koblenz, Rk, R 43 II/1348 d, (2 S.).
2
Siehe Dok. Nr. 186 und 187.
3
Siehe Dok. Nr. 192.
4
Ähnliche Schreiben sind in jenen Tagen auch an die beiden Chefs der Zivilverwaltung in den besetzten Gebieten Sloweniens und an den Reichsleiter Martin Bormann ergangen.

Der Reichsminister und Chef
der Reichskanzlei
Rk. 748 B

z. Zt. Führer-Hauptquartier
Berlin, den 22. Januar 1942

An
den Herrn Reichsminister des Innern

Betrifft: Wiedervereinigung der befreiten Gebiete der Untersteiermark, Kärntens und Krains mit dem Deutschen Reich.[2]

Auf das Schreiben vom 30. September 1941
- I SO 240/41 - 1500

(Abschr. f. 2.)

Ich habe dem Führer über die Frage der Wiedervereinigung der befreiten Gebiete der Untersteiermark Kärntens und Krains mit dem Deutschen Reich Vortrag gehalten. Bei diesem Vortrag habe ich dem Führer berichtet, dass Gauleiter Rainer es für notwendig erachte, die Rückgliederung der ihm unterstehenden Gebiete zurückzustellen, bis die Gebiete für eine Rückgliederung reif seien, und dass Gauleiter Uiberreither diesen Wunsch als berechtigt anerkannt und den Standpunkt vertreten habe, dass die Rückgliederung der Untersteiermark nicht zu einem früheren Zeitpunkt durchgeführt werden könne als die der übrigen ehemals jugoslawischen Gebiete. Der Führer hat daraufhin davon abgesehen, den Eingliederungserlass zu vollziehen, und hat angeordnet, den beteiligten Chefs der Zivilverwaltung solle eine ausreichende Zeit zur Verfügung gestellt werden, um die Rückgliederung eingehend und ausreichend vorzubereiten. Die beteiligten Chefs der Zivilverwaltung sollten dem Führer zu meinen Händen melden, wann sie den Zeitpunkt für die Wiedervereinigung für gekommen erachteten.[3]

Ich habe den Leiter der Partei-Kanzlei sowie die beiden Chefs der Zivilverwaltung von der Entscheidung des Führers gleichfalls unterrichtet.[4]

(N. d. H. RMin.)

1
BA Koblenz, Rk, R 43 II/1348 d, (2 S.).
2
Siehe Dok. Nr. 186 und 187.
3
Siehe Dok. Nr. 192.
4
Ähnliche Schreiben sind in jenen Tagen auch an die beiden Chefs der Zivilverwaltung in den besetzten Gebieten Sloweniens und an den Reichsleiter Martin Bormann ergangen.

Valid XHTML 1.0 Transitional